Menu

Wusstest du, ...

  • … dass Rimini der perfekte Ort für einen Partyurlaub ist? Er ist ideal, um junge Leute aus ganz Europa zu treffen und es gibt eine große Auswahl an trendigen Discos, gemütlichen Kneipen und schicken Clubs. Das Baia Imperale zählt zu den größten Discos in Europa.

    … dass laut der britischen Zeitung "The Guardian" der schönste und berühmteste Strand Italiens der von Torre Lapillo ist? Er befindet sind in Apulien und wird auch "Maldive d'Italia" genannt.

    … dass man Chrysanthemen als Geschenk vermeiden sollte, da diese typische Friedhofsblumen sind?

    … dass man in Mailand eine alltägliche Stadtrundfahrt mit der historischen Straßenbahn am Abend machen und während der romantischen Fahrt ein Menü aus vier Gängen genießen kann?

  • … dass laut TripAdvisor der beste Freizeitpark in Italien „Gardaland“ ist, der sich in Castelnuovo del Garda in Venetien befindet? Er ist der größte Vergnügungspark Italiens, der vor allem für die spektakuläre Achterbahnen und das „SEA LIFE Aquarium“, wo du Tausende von Meerestieren bestaunen kannst und sogar Haie füttern darfst, bekannt ist.

    … dass in einigen Regionen Italiens die gute Hexe Befana, eine Art weiblicher Krampus, am 6. Jänner die Geschenke bringt? Sie steckt den guten Kindern Süßigkeiten und Geschenke in die Strümpfe. Die bösen Kinder bekommen nur Kohle! Natürlich ist es nicht echte Kohle, sondern carbone dolce (süße Kohle), eine schwarzgefärbte Zuckermasse, die wie Kohle aussieht.

    … dass die Römer einen Vorläufer des Glühweins (conditum paradoxum) und zwar eine Mischung aus Wein, Honig, Pfeffer, Lorbeer, Datteln, Mastix und Safran tranken?

    … dass Italien 7 x so viele Einwohner wie Österreich hat?

  • … dass morgens viele Italiener auf dem Weg zur Arbeit stehend in einer Bar einen caffè oder cappuccino und ein Brioche (oder ein anderes süßes Gebäck) nehmen? Übrigens: in Italien wird der cappuccino nur zum Frühstück getrunken!

    … dass es innerhalb des Stadtgebiets von Rom einen selbstständigen Staat gibt: die Enklave der Vatikanstadt mit dem Sitz des Papstes?

    … dass es in Italien mehrere aktive Vulkane gibt? Neben dem bekannten Vesuv auf dem Festland (auf Italienisch Vesuvio, 1.281 m) gibt es zwei weitere Vulkane, nämlich den Ätna (auf Italienisch Etna, 3.323 m) und den Stromboli (926 m).

    … dass man in Mailand eine Führung durch das Mailänder Modeviertel machen kann, um die Geschichte der Mode zu lernen? Man kann ausgewählte Geschäfte besuchen und dort einkaufen, wo man meist einen Rabatt einlösen kann.

  • … dass die italienischen Fans (auf Italienisch tifosi) stolz sind, dass die Nationalmannschaft Italiens schon viermal den Weltmeistertitel gewonnen hat (1934, 1938, 1982 und 2006)?

    … dass in Ivrea zu Karneval die Straßen und Plätze mit Fruchtfleisch und Orangenschalen übersät sind, da hier traditionell eine Orangenschlacht stattfindet?

    … dass sich die Altstadt von Venedig aus 118 Inseln zusammensetzt und es 150 Kanäle und über 400 Brücken gibt? Die berühmtesten Brücken sind „Ponte di Rialto“, die über den Canal Grande führt, und „Ponte dei Sospiri“, welche die ehemaligen Staatsgefängnisse mit dem Dogenpalast verbindet.

    … dass die Alpen, das höchste Gebirge Europas, zu einem großen Teil in Italien liegen? Der höchste Berg ist der Mont Blanc (auf Italienisch Monte Bianco) mit 4.810 m an der Grenze von Italien, Frankreich und der Schweiz.

  • ... dass die Musikgattung der Oper am Ende des 16. Jahrhunderts in Florenz entstanden ist? In der Arena in Verona, die Platz für 25.000 Personen bietet, werden seit 1913 jedes Jahr im Sommer Opern aufgeführt.

    … dass man sich abends sehr häufig zum Drink in Bars und Kneipen mit Freunden trifft, um ein "aperitivo" zu nehmen? Es ist nicht nur der Aperitif selbst (wie Spritz Veneziano oder Hugo), sondern es werden traditionell auch kleine Häppchen gegessen.

    … dass der Pfingstmontag nur in Südtirol, wie in Deutschland, ein gesetzlicher Feiertag ist? In den anderen Regionen Italiens gilt er als normaler Arbeitstag. Dafür ist am 25. April frei, da am diesem Tag der „Anniversario della Liberazione“ (Jahrestag der Befreiung Italiens vom Faschismus) gefeiert wird.

    … dass die längsten Flüsse Italiens der Po (652 km), die Etsch (auf Italienisch Adige, 410 km) und der Tiber (auf Italienisch Tevere, 405 km), gefolgt von der Adda (313 km) und dem Oglio (280 km) sind?

  • ... dass auf dem Hauptplatz Marosticas (eine Stadt in der Nähe von Vicenza) alle zwei Jahre im September eine Schachpartie mit lebenden Figuren ausgetragen wird?

    … dass Pompeji eine antike Stadt in Kampanien ist, die beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. untergegangen ist? Im 18. und 19. Jh. haben die Ausgrabungsarbeiten begonnen und heute ist Pompeji ein großes Freiluftmuseum.

    … dass der "pecorino sardo" aus Sardinien zu den berühmtesten Käsesorten Italiens gehört? Es ist ein Schafskäse und wird meist für Nudelgerichte und Suppen verwendet.

    …. dass der größte Musikwettbewerb Sanremo-Festival (Il Festival della canzone italiana) ist, der einmal jährlich in der Stadt Sanremo (in Ligurien) stattfindet? Einige berühmte Sieger sind:
    Eros Ramazzotti – Adesso tu (1986)
    Giorgia – Come saprei (1995)
    Elisa – Luce (Tramonti a nord est) (2001)
    Emma Marrone – Non è l’inferno (2012)
    Il Volo – Grande amore (2015)

  • … dass es in Riccione nicht nur schöne Strände gibt, sondern auch riesige Partys mit den beliebtesten nationalen und internationalen Djs? Es gibt zahlreiche berühmte Diskotheken wie: Das Cocoricò, das Pascià, das Nu Echoes, das Peter Pan, die Villa delle Rose und das Byblos.

    … dass eine italienische Standard-Mahlzeit vier Gänge hat und nicht drei wie bei uns? Nach den Antipasti (Vorspeisen) kommt erst der „Primo piatto“ (Nudeln oder Reis) und dann der „Secondo“ (Hauptgericht), gefolgt von den „Dolci“ (Nachspeisen).

    … dass in Siena auf dem mittelalterlichen Hauptplatz (Palio) regelmäßig Pferderennen in alten Kostümen abgehalten werden? Der Palio di Siena ist eines der härtesten Pferderennen der Welt.

    … dass in Italien zu Ostern die Colomba, ein süßer Kuchen in Taubenform, auf keinem Familientisch fehlen darf?

  • … dass am Montag Restaurants, Geschäfte und Museen meist geschlossen sind? Dafür sind die Geschäfte am Abend oft sehr lange geöffnet.

    … dass die Mailänder Modewoche (auf Italienisch Settimana della moda di Milano) eine Modemesse ist, bei der jeweils innerhalb von einer Woche weltweit renommierte Modemarken ihre Damen- und Herrenmode einem internationalen Publikum präsentieren.

    … dass der italienische Film La Grande Bellezza von Paolo Sorrentino 2014 den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film gewonnen hat? Im Jahr 1999 hat die Tragikomödie La vita è bella (Das Leben ist schön) von Roberto Benigni ebenfalls diese Auszeichnung bekommen.

    … dass aus der Region Piemont Spezialitäten wie der weiße Trüffel aus Alba und Wurstspezialitäten wie die Eselsalami kommen?

  • … dass nach dem Essen ein caffè oder ein Digestif (wie zum Beispiel Grappa oder Amaro) oder die Kombination aus beidem (caffè corretto) getrunken wird?

  • Bruschetta

    Zutaten:

    • 1 Weizenbrot “ciabatta
    • 4 Stück Fleischtomaten
    • 2 Knoblauchzehen
    • Olivenöl (extra vergine)
    • Oregano
    • Salz, Pfeffer
    • Basilikumblätter

    Zubereitung:

    Brot in Scheiben schneiden und toasten. Die Tomaten würfeln und mit etwas Olivenöl, Oregano, Salz und Pfeffer marinieren. Die getoasteten Brotscheiben großzügig mit den geschälten Knoblauchzehen einreiben, die marinierten Tomaten darauf verteilen und mit Basilikumblättern nach Belieben garnieren.

     

  • Spritz Veneziano (alkoholischer Aperitif)

    Zutaten:

    • 6 cl Prosecco
    • 4 cl Aperol
    • Ein Spritzer Soda / Selters

    Zubereitung:

    Prosecco, Aperol und schließlich Soda in ein mit Eiswürfel gefülltes Glas gießen und rühren. Das Glas mit einer halben Orangenscheibe garnieren.

     

  • Tiramisù

    Zutaten:

    • 3 Eier
    • 75 g Puderzucker
    • 2 Tassen Kaffee (Espresso)
    • 500 g Mascarpone
    • 250 g Savoiardi (Löffelbiskuits)
    • etwas Kakaopulver

    Zubereitung:

    Die Eier trennen und anschließend Eigelb, Puderzucker und Mascarpone cremig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Löffelbiskuits im Kaffee tränken. Die Schichten mit Mascarponecreme beginnen und darauf die Biskuits legen, dann wieder Mascarponecreme und Biskuits. Die letzte Schicht sollte aus Mascarponecreme bestehen. Diese am besten mit einem Messer oder einer Tortenpalette glatt streichen. Das Tiramisù mehrere Stunden kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

     

Navigation: